Schwangerenberatung Schwangerschaftskonfliktberatung

Viele Frauen und Paare freuen sich über eine Schwangerschaft; manches Kind wird sehnsüchtig erwartet. Dagegen werden manche Frauen von der Nachricht überrannt. Einerseits stehen sie der Schwangerschaft ängstlich, besorgt und ablehnend gegenüber, andererseits spüren sie möglicherweise den Wunsch, das Kind trotz aller Probleme zur Welt zu bringen. In diesem Gefühls- und Gedankenwirrwarr muss innerhalb kurzer Zeit eine Entscheidung getroffen werden.

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung begleitet die Frauen in einem schwierigen Prozess der Entscheidungsfindung. Dabei steht die Entscheidungsfindung der Frau im Vordergrund. In der Beratungsstelle - frei von häuslichem und gesellschaftlichem Druck und vielen Erwartungen - kann sich die Frau über ihren eigenen Weg klar werden. Das Für und Wider eines folgenschweren Schrittes wird erwogen; das Leben mit oder ohne Kind wird besprochen.
Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst u. a.
  • Hilfe bei der Entscheidungsfindung
  • Informationen über öffentliche, private und kirchliche Hilfen                                   
  • Auskünfte über soziale Ansprüche
  • Auskünfte über rechtliche und medizinische Fragen
  • Beratung über Familienplanung und Empfängnisverhütung
  • Nachsorgende Beratung und Begleitung

Bei Bedarf kann der Partner oder andere Bezugspersonen in die Beratung mit einbezogen werden. Die Beratungsstelle ist staatlich anerkannt. Eine Bescheinigung über die Beratung gemäß § 219 Strafgesetzbuch wird ausgestellt.
 Schwangerenberatung
Hier erhalten die Frauen bei Bedarf:
  • psychosoziale Beratung
  • Hilfen im Umgang mit Institutionen und Behörden
  • finanzielle Hilfen
    (aus der Bundesstiftung, „Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens“ und aus der Stiftung „Für das Leben“ der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau)
  • Beratung über Familienplanung, Empfängnisverhütung und Sexualität
  • Beratung vor- während und nach vorgeburtlicher Diagnostik (PND)
  • Beratung zur "Vertraulichen Geburt"

Alle Probleme und alle schönen Dinge, die sich aus einer Schwangerschaft ergeben, können in der Beratungsstelle besprochen werden. Auch nach der Geburt stehen unsere Beratungsfachkräfte zur Verfügung.
Evangelisches Verständnis - Wir respektieren die Gewissensentscheidung der Frauen.
Unsere Beratung basiert auf dem evangelischen Verständnis, dass der Gewissensentscheidung des einzelnen Menschen eine unbedingte, zu achtende Qualität zukommt. Die Beratung ist daher ein offener, von Vertrauen getragener Prozess des Klärens und Verstehens, in dem jede Form von Überredung, moralischer Belehrung oder gar Schuldzuweisung völlig fehl am Platz ist.
Personelle Besetzung:

Martina Seibert
(Dipl. Sozialpädagogin)

Dietburga Wieners
(Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Beraterin)

Adriana Dreer
(Verwaltungsmitarbeiterin)

Beratungstermine

Zentrum für Beratung und Therapie
Kaiser-Friedrich-Ring 5
65185 Wiesbaden

nach telefonischer Anmeldung:  
0611 - 98712370 oder

06 11 - 98712373 (Martina Seibert)
06 11 - 98712374 (Dietburga Wieners)
martina.seibert@zbt-dwwi.de
dietburga.wieners@zbt-dwwi.de

Weitere Hilfen:
Im Verbundsystem können alle anderen Beratungs- und Hilfeangebote des Diakonischen Werkes, wie z. B. die Wohngemeinschaft für Mutter und Kind und die Psychologische Beratung, genutzt werden.



Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@diakonisches-werk-wiesbaden.de schicken.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:
08:30 - 12:00 Uhr

Montag und Mittwoch:
13:00 - 16:30 Uhr

Rheinstr. 65
65185 Wiesbaden
Tel. 0611 / 360 91-0
Fax 0611 / 360 91 -20
 

site created and hosted by nordicweb